Business-Apartments mit Tiny Room

Mehr Wohnkomfort auf kleinerer Fläche

Möblierte Business-Apartments richten sich an Berufspendler, Geschäftsreisende oder Stadtneulinge. Sie bieten ein Zuhause auf Zeit - ausgestattet mit einer vollwertigen Küche, einem Badezimmer und hochwertiger Möblierung. Die Wohnung muss mit allem ausgestattet sein, was es zum Leben braucht. Aber auch die Raumatmosphäre ist wichtig - Lebensqualität lässt sich nicht in m2 messen.

Die Lage im Stadtzentrum, gut angebunden an Infrastruktur und Nahverkehrsmittel ist besonders wichtig für die Bewohner, bedeutet aber auch hohe Quadratmeterpreise für die Projektentwickler von Business-Apartment-Anlagen.

business-apartment_render+plan

Die beiden Bilder zeigen den Vergleich zwischen einem konventionell eingerichteten Business-Apartment und einem Apartment, das das TinyRoom Wohnkonzept nutzt.

TinyRoom_business-apartment_render+plan

TinyRoom bietet insbesondere in diesem Anwendungsfall eine Reihe von Vorteilen:

  • Aus dem 1-Zimmer Apartment wird ein 2-Zimmer Apartment - das Bett verschwindet und Besuch kann im Wohnzimmer empfangen werden
  • Die Kombination von Bett, Kleiderschrank und Sekretär in einem multifunktionalen Element schafft Freiraum
           - Der Freiraum wird hier genutzt um ein großzügiges 3-Sitzer-Sofa anstelle eines Sessels anzubieten
  • Gleicher oder sogar besserer Wohnkomfort wird auf reduzierter Grundfläche ermöglicht: 27m2  VS  22m2 → -20% 
           - Großzügigere Ausstattung und bessere Raumatmosphäre

 

Hotelzimmer mit Tiny Room

Hotelzimmer an Gästegruppen und Auslastung anpassen

Deutschland liegt als Reiseland und Tagungs- und Kongressstandort im Trend. Die Hotelbranche verzeichnete 2017 das achte Wachstumsjahr in Folge. Trotz der guten Entwicklung hat jeder Hotelbetrieb mit starken saisonalen Schwankungen in der Auslastung zu kämpfen. Auch die Zusammensetzung der Gästegruppen unterscheidet sich saisonal.

In den Monaten Januar bis März sowie im November machen Geschäftsreisende einen hohen Anteil der Gäste aus. Diese belegen pro Zimmer nur ein Bett was zu einem ungünstigen Verhältnis zwischen Zimmerauslastung und Bettenauslastung führt. 

Insbesondere in den Monaten April bis August sind die Gäste zu großem Anteil Familien und Reisegruppen. Diese Gästegruppe belegt meist mehrere Betten pro Zimmer was zu einem guten Verhältnis von Zimmerauslastung und Bettenauslastung führt.

Das Bild zeigt den Grundriss eines Doppelzimmers der gehobenen Klasse, wie es bevorzugt von Geschäftsreisenden gebucht wird. Für eine Buchung von Reisegruppen oder Familien bietet das Zimmer jedoch nicht genug Schlafplätze.

Hotelzimmer_Render+Plan

Nun das gleiche Zimmer ausgestattet mit einem Tiny Room: Das Zimmer kann wie zuvor von Geschäftsreisenden gebucht werden, es besteht aber zusätzlich die Möglichkeit bei Bedarf die Möglichkeit das Zimmer um ein zweites Bett zu erweitern. So können Schlafplätze für bis zu 4 Personen angeboten werden. Das Zimmer eignet sich so beispielsweise für eine kleine Familie mit 2 Erwachsenen und 2 Kindern.

Tiny_Room_Hotelzimmer_Render+Plan

Die Vorteile einer solchen Nutzung des Tiny Room Möbelkonzepts sind

  • Flexible Anpassung von Hotelzimmern an verschiedene Gästegruppen
  • Verbesserte Bettenauslastung
  • Verringerung saisonaler Auslastungsschwankungen

Studenten-Apartments mit Tiny Room

Kompakter Wohnraum für immer mehr Studenten

Die Anzahl der Studierenden in Deutschland steigt seit vielen Jahren - 2017 war mit 2,85 Millionen Studierenden ein neues Rekordjahr. Mit der Anzahl der Studierenden steigt auch die Nachfrage nach passendem Wohnraum. Immer mehr entsteht dabei in den Universitätsstädten eine Konkurrenzsituation auf dem angespannten Wohnungsmarkt. Studierendenwerke und private Anbieter folgen der Nachfrage mit neuen Bauprojekten für Studentenwohnheime und Studenten-Apartments.

Die Apartments müssen in der Nähe zu den meist zentral gelegenen Universitäten realisiert werden, so dass auch diese mit den hohen Quadratmeterpreisen der Innenstadtlagen rechnen müssen. Um für Studenten bezahlbare Mieten anzubieten, muss die Größe der einzelnen Wohneinheiten möglichst klein geplant werden.

Unser Vergleich zeigt ein typisches Studentenapartment und dazu ein Vergleich, wie die Einrichtung mit Tiny Room eine erhebliche Platzersparnis pro Wohneinheit ermöglicht; und das bei mehr Komfort für die Bewohner.

Bei der Nutzung von konventionellen Möbeln sind die Möglichkeiten für die EInrichtung begrenzt. Da auch ein Schreibtisch-Arbeitsplatz untergebracht werden muss, bleibt nur Platz für ein schmales Einzelbett

Studenten-Apartment_Render+Plan

Da bei der Einrichtung mit Tiny Room das Bett fast keinen Platz mehr einnimmt ergeben sich neue Möglichkeiten für die Einrichtung. Hier die Vorteile in der Zusammenfassung:

  • 15% weniger Flächenbedarf für die Wohneinheit
  • Bessere Raumatmosphäre durch mehr Freiraum bei nach oben gefahrenem Bett (20% mehr)
  • Größeres Bett mit 140 cm x 200 cm
  • Mehr Stauraum in Schrank und Regalen des Tiny Room

Tiny_Room_Studenten-Apartment_Render+Plan

 Den detaillierten Case zur Nutzung des Tiny Room für ein Studentenapartment finden Sie hier:

Jetzt Case lesen:  Studentenapartment mit TinyRoom